Mission

Three Austrian Universities of Technology - One Force - United Through Excellence

Technik und Naturwissenschaften stehen für Fortschritt, Wirtschaftswachstum, Jobs und Wohlstand. Mit der gemeinsamen Initiative TU Austria gehen die Technische Universität Wien (TU Wien), die Technische Universität Graz (TU Graz) und die Montanuniversität Leoben (MU Leoben) einen richtungweisenden Weg. Unter dem Motto „United Through Excellence“ setzen sie Standards in der natur- und ingenieurwissenschaftlichen Lehre und in der Forschung. 

2010 gegründet, vereint die Initiative bereits mehr als 46.500 Studierende, 5.000 Graduierte und 9.600 MitarbeiterInnen. TU Austria ist damit ein national wie international gewichtiges, bestens vernetztes und sichtbares universitäres Forum. Gemeinsam verfolgt die Allianz Anliegen in Forschung, Lehre und hochschulpolitischen Fragen. 

Ziele des Zusammenschlusses sind:

  • Abstimmung der Forschungsschwerpunkte und des Lehrangebots
  • verstärkte Kooperation in Forschung, Lehre und Dienstleistungen
  • Nutzung von Synergien (z. B. Auslastung von Infrastrukturen und Bildung kritischer Massen)
  • gemeinsamer Auftritt nach außen
  • Benchmarking zur Identifikation von best practice
  • Entwicklung gemeinsamer Positionen und Vertretung dieser Interessen gegenüber Dritten

Die in Österreich einzigartige Initiative kann herausragende Erfolge in Lehre und Forschung vorweisen: Beispiele sind exzellente Einrichtungen wie das Polymer Competence Center Leoben oder der Universitätslehrgang Nachhaltiges Bauen. TU Wien, TU Graz und MU Leoben sind auch deswegen für Wissenschaft, Wirtschaft und Politik äußerst attraktive Partner. 

TU Austria unterstützt die nachhaltige Entwicklung Österreichs. Das beweisen auch Studien: So sind Produktionswert, Brutto-Wertschöpfung und Brutto-Investitionen im Bereich Technologie siebenmal höher als etwa im Tourismus. AbsolventInnen der TU Austria Universitäten werden deutlich mehr auf dem nationalen und internationalen Arbeitsmarkt nachgefragt als AbsolventInnen anderer Hochschulen. Und sie verdienen auch mehr.