In 2010 the three Austrian Universities of Technology, the Vienna University of Technology, the Graz University of Technology, and the Montanuniversitaet Leoben founded "TU Austria". This association, which focuses on the field of science and engineering, has more than 46,500 students, 5,000 graduates and 9,600 members of staff.

The TU Austria-Universities join forces and use synergy effects in order to accomplish more in research, teaching and higher-education policy and to be convincing as a strong partner in the industrial and economic sectors with their cumulative expertise.

 

more

NEWS | TU Wien | 03/19/2019

Es gibt immer eine Lösung

Eine Kurbelwelle, mehrfarbig simuliert mit NGSolve

Mit Finite-Elemente-Software kann man heute in der Industrie zahllose physikalische Aufgabenstellungen lösen. Die TU Wien bietet in diesem Bereich...

more

NEWS | TU Wien | 03/18/2019

Der virtuelle Graue Star

Durch die Lichtquelle ist das Notausgangsschild für Menschen mit Grauem Star schwer zu erkennen.

Das Computergraphik-Team der TU Wien simuliert Augenkrankheiten am Computer. Damit können gesunde Menschen besser verstehen, welche Probleme Grauer...

more

NEWS | TU Wien | 03/14/2019

TU Wien: Universitätsrat bestätigt Vizerektor_innen

v.l.n.r. Universitätsratsvorsitzender Veit Sorger, Vizerektor Johannes Fröhlich, Vizerektor Josef Eberhardsteiner, Vizerektorin Anna Steiger, Vizerektor Kurt Matyas, Stv. Vorsitzende Sabine Herlitschka © TU Wien, Foto: Thomas Blazina

Das bestehende Team der vier Vizerektor_innen wurde heute vom Universitätsrat der TU Wien einstimmig wiedergewählt.

more

NEWS | TU Wien | 03/13/2019

Ohne Fallschirm vom Weltraum zur Erde

Die Messgeräte mit eingeklappten Flügeln, eingebaut in den Auswurfmechanismus

Ein ambitioniertes Raketenprojekt mit Beteiligung des TU Wien Space Teams ist geglückt: Aus dem Weltraum wurden Messgeräte abgeworfen, die ohne...

more

NEWS | TU Wien | 03/12/2019

Aushärtung von Faserverbundwerkstoffen mit der Taschenlampe

Epoxidharz wird mit violettem Licht bestrahlt und härtet aus.

Eine hocheffiziente Spezialformel für ein Epoxidharz wurde an der TU Wien entwickelt. Die notwendige Energie zur Aushärtung von...

more

NEWS | TU Wien | 03/11/2019

TU Wien präsentiert: „Grüne Mobilität“

Gruppenfoto am TU Wien Stand auf der Hannover Messe

Vom Elektromotor bis zum grünen Treibstoff: Die TU Wien präsentiert auf der Hannover Messe innovative Lösungen für die Mobilität der Zukunft.

more

NEWS | TU Wien | 03/07/2019

TUW-Studium: Information, Zulassung, Abschluss

Wer im Wintersemester 2019/2020 ein Studium an der TU Wien beginnen möchte, benötigt umfassende Informationen über die geplanten Zulassungsverfahren...

more

NEWS | TU Wien | 03/07/2019

TU-Frauenpreis 2019 für Susanna Zapreva

TU-Frauenpreisträgerin 2019 Dr. Susanna Zapreva (links) und TU Wien Rektorin Sabine Seidler.

Mit Susanna Zapreva (enercity AG) ehrte die TU Wien am 6. März 2019 zum vierten Mal eine Absolventin, die durch ihren Werdegang Inspiration und...

more

NEWS | TU Wien | 03/05/2019

Der Anti-Laser mit dem Zufallsprinzip

Experimenteller Aufbau des Anti-Lasers nach dem Zufallsprinzip: Im Inneren eines Wellenleiters befindet sich ein ungeordnetes Medium bestehend aus zufällig positionierten Teflon-Zylindern, an denen einlaufende Mikrowellensignale auf komplexe Art und Weise gestreut werden. In der Deckelplatte des Wellenleiters (am Foto zur Veranschaulichung geöffnet) ist eine zentrale Antenne eingebaut, welche die Mikrowellen absorbiert.

Das Konzept des Lasers lässt sich umkehren: Aus der perfekten Lichtquelle wird dann der perfekte Licht-Absorber. An der TU Wien konnte man nun zeigen,...

more

NEWS | TU Graz | 02/22/2019

New research centre at TU Graz: Consortium conducts research on CO?-free small engines

Eine Gruppe Menschen, links ein Mann mit handgeführtem Betonschleifer, mittig Personal Mobility Fahrzeuge und rechts ein Rasenmäher

Under the leadership of TU Graz, researchers are working on the development of CO?-free fuels and hybrid propulsion systems for small engines.

more