Herzlich willkommen

Die drei Technischen Universitäten Österreichs, die Technische Universität Wien, die Technische Universität Graz und die Montanuniversität Leoben, haben 2010 den Verein "TU Austria" gegründet. Dieser technisch-naturwissenschaftliche Verbund umfasst mehr als 43.800 Studierende und 5.300 Graduierte pro Jahr sowie 10.200 Mitarbeiter*nnen.

Die TU Austria-Universitäten bündeln ihre Kräfte und nutzen Synergieeffekte, um gemeinsam mehr in Forschung, Lehre und Hochschulpolitik zu erreichen und mit geballter Kompetenz als starke Partner für Wirtschaft und Industrie zu überzeugen.

Pinnwand

Videos

News

Schmutziges Wasser fließt über einen Acker
Schmutziges Wasser fließt über einen Acker

Was kann man aus vergangenen Hochwasserkatastrophen über zukünftige, noch schwerere Extremwettersituationen lernen? Daran forscht die TU Wien im…

Weiterlesen
 Forscher mit Schutzbrille arbeitet an optischem Gerät. Kleines Bild: Blick durch optische Elemente

Ein völlig neues Kühlkonzept wurde an der TU Wien erfunden: Computersimulationen zeigen, wie man Quantenfelder verwenden könnte, um…

Weiterlesen
 Forscher mit Schutzbrille arbeitet an optischem Gerät. Kleines Bild: Blick durch optische Elemente
Eine Kristallstruktur, dahinter ein Kühlgerät, umgeben von einer Stickstoff-Wolke
Eine Kristallstruktur, dahinter ein Kühlgerät, umgeben von einer Stickstoff-Wolke

Eine überraschende Entdeckung an der TU Wien könnte helfen, das Rätsel der Hochtemperatur-Supraleitung zu lösen: Ein berühmtes „Strange Metal“ stellte…

Weiterlesen
Kleintierdurchlass aus Beton

Bei der Errichtung eines Kleintierdurchlasses im Zuge des zweigleisigen Ausbaus der Bahnstrecke Pottendorfer Linie zwischen Wien Meidling und Wiener…

Weiterlesen
Kleintierdurchlass aus Beton
Vakuumkammer in violettem Schein.
Vakuumkammer in violettem Schein.

Die Quantenbewegungen eines Glaskügelchens konnten in Wien durch die Verbindung von Mikroskopie mit Regelungstechnik erstmals kontrolliert werden –…

Weiterlesen

Der Innovations-Marathon

Reale Aufgabenstellungen aus österreichischen Unternehmen, multidisziplinäre Studierenden-Teams und nur 24 Stunden Zeit, um innovative Lösungskonzepte zu entwickeln.